KfW 40 PLUS HAUSFÖRDERUNG

Mit der KfW 40 Plus Förderung erhalten Sie einen zinsgünstigen KfW-Kredit bis zu 120.000 €/Wohneinheit und einen Tilgungszuschuss von bis zu 25% maximal 30.000 €/Wohneinheit. Gleichzeitig nutzen Sie jetzt und für die Zukunft effiziente und zeitgemäße Haustechnik.

Die KfW 40 Plus Förderung ist dafür ein wirklich attraktives Angebot, welches Sie bei der Planung Ihrer Immobilie berücksitigen sollten: besonder wenn Sie bereits nach dem Standard KfW 40 bauen. Mit dieser Förderung bekommen Sie einen Großteil Ihrer Investitionen für Ihr eigenes Solarkraftwerk vom Staat erstattet und der Rest zahlt sich durch die Energieeinsparung ab.

LOHNT SICH EINE SOLARSTROMANLAGE FÜR SIE?

Erfahren Sie mit wenigen Klicks, ob und wie sich eine Photovoltaikanlage mit oder ohne Speicher anhand Ihrer eigenen Angaben lohnt. Unser Solarrechner stellt Ihnen die wichtigsten Kennzahlen einfach und kompakt zur Verfügung.

Probieren Sie es gleich aus!

KfW-Effizienzhaus 40 Plus - Was ist das und was sind die Voraussetzungen?

Ein KfW-Effizienzhaus 40 Plus erfüllt die Anforderungen an ein KfW-Effizienzhaus 40 und verfügt über folgendes Plus Paket:

  • Installation einer stromerzeugenden Anlage auf Basis erneuerbarer Energien
  • Installation eines stationären Batteriespeichersystems (Stromspeicher)
  • Installation einer Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung
  • Visualisierung von Stromerzeugung und Stromverbrauch über ein entsprechendes Benutzerinterface in jeder Wohneinheit

Zulässige Stromerzeugungsanlagen:

  • Photovoltaikanlagen
  • kleine Windkraftanlagen (Wind-Energie-Anlagen nach DIN V 18599 – 9)
  • Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen, die zu 100% mit erneuerbaren Energien betrieben werden
  • oder eine Kombination der vorgenannten Technologien

Anforderung an den jährlich zu erzeugenden Stromertrag und die nutzbare Speicherkapazität:

  •  500 kWh/a je Wohneinheit zuzüglich 10 kWh/a je Quadratmeter Gebäudenutzfläche AN
  • 500 Wh je Wohneinheit zuzüglich 10 Wh je Quadratmeter Gebäudenutzfläche AN

PRAXISBEISPIEL FÜR DIE MINDESTGRÖßE DER PHOTOVOLTAIKANLAGE UND DES ERFORDERLICHEN STROMSPEICHER

Bei einer Nutzfläche von 150 Quadratmeter für ein Einfamilienhaus muss die Photovoltaikanlage 500 + 1.500 = 2.000 Kilowattstunden pro Jahr (kWh/a) produzieren. Berücksichtigt man den regionalen Energieertrag müsste diese Photovoltaikanlage ca. 20 Quadratmeter bzw. ca. 2 Kilowatt-Peak (kWp) groß sein. Die Speicherkapazität des Speichers müsste 500 + 1.500 = 2.000 Wattstunden / Jahr bzw. 2 kWh betragen.

Mit dieser Mindestgröße können pro Jahr  ca. 1.500 kWh (75%) in diesem Musterhaus selbst verbraucht und 500 kWh (25%) in das öffentliche Stromnetz eingespeist und über das Erneuerbare Energien Gesetz, EEG vergütet werden. Damit können Sie als Hausbesitzer etwa bis zu 500 € pro Jahr einsparen. Mit einer größeren und leistungsstärkeren geplanten Photovoltaikanlage kann die Einsparung noch größer sein, was auch unsere Empfehlung ist, da die Kosten der PV Anlage/ kWp immer günstiger werden, je größer die Anlage wird. Ebenso können Sie die zukünftigen Mehrverbräuche durch zusätzliche Verbraucher wie e- Mobilität, Sauna, Pool... besser abdecken.

DOPPELFÖRDERUNGSVERBOT

Erhält man keine Einspeisevergütung für Solarstrom auf einem KfW40plus Haus?

Auszug aus dem Merblatt: Im Zuge der Errichtung oder des Ersterwerbs werden Anlagen zur Stromerzeugung (zum Beispiel Photovoltaik, Windkraftanlagen, Kraft-Wärme-Kopplung-Anlagen) und Stromspeicherung für die Eigenstromversorgung mitgefördert. Das heißt für diese Anlagen darf keine Förderung beziehungsweise Einspeisevergütung nach dem Erneuerbare-Energien- oder dem Kraft-WärmeKopplungsgesetz in Anspruch genommen werden.

Und so erhalten Sie die Einspeisevergütung: Bei diesem Absatz kommt es oftmals zu Verwirrungen. Diese Förderungsvorgabe kann der Bauherr damit erfüllen, dass er die Photovoltaikanlage nicht über das KfW-Darlehen finanziert. Das bedeutet, dass man das Gebäude oder Teile des Gebäudes mit dem KfW-Kredit finanziert und die Photovoltaikanlage über Eigenmittel oder einem anderweitigen Kredit.